Freitag, 5. August 2011

Schon fast ein Jahr her....

Ich schwelge grade in Erinnerungen und hab daher nochmal meinen, von Hormonen durchzogenen und total wirren Geburtsbericht heraus gesucht.... Auch wenn er mich belustigt, so möchte ich es doch beim nächsten Mal(ja, ich hoffe sehr, das es ein nächstes Mal geben wird) anders und in geweisser weise auch besser machen! Da ich meinen Pupsi auf dem Arm hatte, als ich ihn schrieb, ist alles klein geschrieben! Seht selbst.. ;-)


mein geburtsbericht

am 8.10. um 8.00 musste ich mich im kreissaal zur einleitung melden.
schnell die formalitäten erledigt, und meinen mann mit taschen (ja, ich hatte natürlich mehrere,man muss ja für alle gerüstet sein ;) ) und gedöns auf station geschickt, damit er da schonmal mein zeugs abliefern kann und mein zimmer anschauen kann, während ich die erste dröhnung gel (1mg) gelegt bekam!
naiverweise dachte ich, „gel ist drin, nun kanns nich mehr lange dauern!“.
nachdem natürlich NICHTS passiert ist, hab ich um 15.00 die zweite dröhnung, mit 2mg bekommen. zu dem zeitpunkt war ich nervlich schon leicht angespannt und die tränen liefen bereits unentwegt.. allerdings nichts im vergleich zu dem was dann abends abging. Ich hab nen kleinen aber feinen zusammenbruch hingelegt, weil ich wahrscheinlich einfach so fertig und geschlaucht und auch so enttäuscht war, das sich immer noch nichts tat. ausserdem wollte ich einfach nur nach hause!! der chefarzt kam dann abends nochmal zu mir, und ich nahm ihm das versprechen ab, am nächsten morgen direkt um halb acht mit der einleitung weiter zu machen. kein frühstück oder anderen unsinn vorher! ausserdem hat er mir nochmal versprochen das wir den firlefanz jederzeit abbrechen können, wenn ich nervlich nicht mehr kann(es lebe meine zusatzversicherung!!! als pp bekam ich wirklich goldenen zucker in den arsch geblasen)!
es hat eeewig gedauert bis ich eingeschlafen war...
am nächsten morgen war ich bereits um 4.30 wach. Hab dann noch gelesen und mich dann fix fertig gemacht, geduscht und angezogen.
Um 7.15 stand ich geschniegelt vorm ks.
Wieder das gleiche prozedere wie am vortag.. ctg, gel gelegt, 2stunden ctg..
während der 2std merkte ich bereits wehen. Zwar nicht stark, aber es waren welche da!!!
so zog sich der vormittag hin....
um 14.00 bekam ich dann die zweite dröhnung, da waren die wehen schon merklich stark. Somit bin ich mit meinem mann durchs kh gewandert und wollte einfach nur das es vorbei geht...
gegen abend meinte dann die hebamme das ich mir überlegen solle ob ich eine pda möchte!
auf dem ctg waren zwar nur noch minimale wehen zu sehen, allerdings wär ich vor schmerzen fast im 8teck gesprungen. Ich selbst hab die wehen ausschliesslich im rücken, vorallem aber im po gespürt! Daher hat das ctg auch kaum kontraktionen aufgezeichnet!
Ich hab den wisch bzgl risiken etc also bereits durchgelesen und soweit ausgefüllt...
bis ca 22.30 sind wir dann also weiter durchs kh gewandert. als wir zurück kamen hatten die hebammen ja bereits schichtwechsel und somit hat mich ein neues gesicht erwartet..
die gute marija, osteuropäischer herkunft, war etwas sehr derbe!!
sie war der meinung das meine wehen nicht so stark sein könnten, da das ctg ja kaum was anzeigt und ich solle mich mal in mein bett legen. sie gäbe mir vorher noch ne leichte schmerzspritze in den po und dann würde ich die nacht gut überstehen. wir würden uns dann ggf nächste, oder übernächste nacht zur entbindung sehen. früher in keinem fall...
ich hab gedacht mich tritt ein pferd! Ich war sooo sauer und enttäuscht... wir also raus aus dem ks und uns erstmal auf den flur, auf eine bank gehockt! Ich hab geheult wie ein schlosshund und jeden verflucht der mir vom ks abgeraten hat! Ich war der felsenfesten überzeugung, das ich am nächsten morgen sofort zum chefarzt gehe und einen ks verlange!
so gegen 12 hab ich dann meinen mann nach hause geschickt (zum glück hatte er ja keinen zeitdruck, da seine eltern bereits seit dem frühen abend bei uns auf milow aufgepasst haben). Ich bin dann aufs zimmer und hab ein großes glas apfelschorle getrunken und wollte mich hinlegen. Von wegen, kaum getrunken, so musste ich es schon wieder wegbringen.. mit einem mal war mir furchtbar schecht. Ich hab dann nach der nachtschwester geklingelt, die meinte das es bestimmt daher käme, das ich den ganzen tag nichts gegessen hätte. sie brachte mir also einen tee und zwiebäcke(die ich natürlich NICHT gegessen habe), und wünschte eine gute nacht. langsam schien die spritze zu wirken, denn ich wurde furchtbar müde...
so gegen 0.45 wachte ich allerdings nach gefühlten 10 minuten wieder auf, da ich dringend zur toilette musste! kaum im bad angekommen machte es PLATSCH und es lief mir die beine runter!
Ich zog schnell meine hose aus, und setzte mich auf die toilette. naiverweise hoffte ich das es schnell vorüber geht und ich dann aufstehen kann und der schwester bescheid sagen kann.. PUSTEKUCHEN.. ich hab dann irgendwann die notklingel betätigt. die schwester kam also und sagte sie würde einen rollstuhl holen! häää?? was soll ICH mit einem rollstuhl? sie erklärte mir das sie mich ja in den ks bringen muss, da ja nun das baby kommt! ich war so daneben, das ich ihr allen ernstes erklärt habe das mein baby noch nicht kommt, schliesslich hat marija das eben noch behauptet!!!!! sie hat mich angesehen als wär ich irre und ist von dannen gestiefelt...
als sie wiederkam hab ich mich erstmal für die sauerrei entschuldigt und mich dann geweigert mich in das teil zu setzen... schliesslich hab ich ja nichts an den beinen (bis auf fruchtwasser von aussen und schrecklich viel wasser innen Eye-wink ) .. die gute dame wollte allerdings nicht diskutieren und drückte mich mit NACKTEM hintern in den stuhl und wollte los! sagte ich bereits das ich untenrum NACKT war??? ich hab sie dann noch dazu überreden können ein handtuch über mich zu legen und meine kreissaaltasche mitzunehmen!
im ks angekommen, wartete schon drache marija „kann die frau s. nicht laufen? hat sie keine hose?“ ich hab gedacht ich spring ihr an den hals...
beim versuch ein ctg zu schreiben, wurde mir wieder schlecht, und ich musste mit immer noch nacktem arsch durch den ks, zur dortigen toilette laufen. wobei ich natürlich wieder herrlich viel fruchtwasser verlor... vom feinsten...
ich wurde dann direkt in den entbindungsraum verfrachtet und da ans ctg angeschlossen. nach ner pda hab ich da bereits regelrecht gebettelt.. irgendwann kam dann auch der anästhesist und lies sich zu ner pda herab... als er fertig war, sagte er doch tatsächlich, das er nich wisse ob sie auch wirklich richtig sässe... er drücke mir aber die daumen!!!!!
ich hab gedacht ich dreh durch!!!!!!!
nachdem er weg war, musste die hebamme noch 4(!!!)mal nachspritzen, bevor ich die volle wirkung gespürt, bzw nichts mehr gespürt habe!
so gegen 3 rief sie meinen mann an, der dann um glück auch 15min später da war.
durch die pda bzw deren wirkung, konnte ich dann erstmal ca ne stunde dösen. ich hab die wehen natürlich immer noch gespürt, aber ich hatte diese emensen schmerzen nicht mehr! nach dieser stunde meinte die gute marija, das nun mal schluss mit schlafen ist, das wär ja keine spassveranstaltung!!!
die pda lies bereits merklich nach, und die irre hat doch tatsächlich den wehentropf angehangen! also wieder wehen und schmerzen ohne ende.. so gegen 5.30 war die frühschicht bereits zum schichtwechsel da und die beiden hielten ein pläuschchen im nebenraum, als ich merkte das ich pressen muss! ich hab nach meiner neuen freundin marija gerufen, um ihr mitzuteilen das ich drücken muss(mein mumu war übrigens bereits seit dem abend vollständig geöffnet). nach gefühlten minuten kam sie dann mit ihrer kollegin und meinte nur „ja, hast du recht! dann press mal als ob du ein groooßes häufchen machen musst“! Ich hab gedacht ich hör nicht richtig!
nachdem ich dann 2mal gepresst hatte, sagt die doch tatsächlich „ach, sie sind doch privat! dann muss chef ja dabei sein! veratmen sie die wehen!“. „waaaaaaaas????? garantiert werde ich das nicht tun!!! sieh bloß zu das der kollege kommt, sonst flipp ich aus!!! (meinem mann war das glaub ich mal wieder unangenehm Eye-wink )!“ natürlich habe ich weitergepresst. So gegen viertel vor 6 kam dann der kollege chefarzt auch schon aus seinen federn geschlichen, und meine neu erworbene freundin marija machte sich endlich vom acker! von da an war ich erst recht nicht mehr ich selbst!!!! der chefarzt wies meinen mann an, mir in den wehenpausen (welche pausen??) die sauerstoffmaske vor den mund zu halten. ich hätte ihm das teil fast um die ohren gehauen!!!!
es gab keine pausen und ich wollte dieses teil schon gar nicht vor meinem mund haben!
irgendwann hab ich bemerkt das es nicht mehr weiterging, und meine schmerzen noch stärker werden.. so das ich wie die irren im tv doch tatsächlich angefangen hab hysterisch zu kreischen. das war wohl die stelle als der arzt mich schneiden musste. ein paar wehen danach, in denen sich der arzt mit seinen 90kg immer wieder auf meinen bauch schmiss, war der kopf geboren und kurz darauf um 6.14 mein PRINZ!!!!!!
mein mann hat die nabelschnur durchtrennt und war stolz wie bolle..
sie haben ihn mir auf den bauch gelegt, und ich war absout überwältigt!!!!
dann kam der einsatz der hebamme.. nun durfte sie ihre 90kg mal auf mich schmeissen um mir beim rauspressen der nachgeburt behilflich zu sein.. herrlich.. im falle einer arbeitslosigkeit könnte ich also immer noch als hüpfburg anheuern... Eye-wink
als er gewogen, gemessen, gewaschen und angezogen wurde, hat der arzt mich genäht!
ich war immer noch schrecklich verwirrt und fragte ihn lauter komische dinge. ob ich mich denn nun direkt wieder rasieren könne.. wie das mit sex aussieht... und ob ich lediglich das baby und die nachgeburt rausgepresst hätte und nicht noch irgendwelche anderen äähm dinge aus anderen öffnungen...
er war glaub ich leicht verwirrt und hat an meinem verstand gezweifelt! mich aber zum glück beruhigen können, das da trotzdem ich keinen einlauf hatte, nichts weiter mitkam.. ;)

nachdem ich also fertig vernäht, der doc fertig mit den nerven und der prinz in tücher gewickelt war, wurden wir in eine art ruheraum geschoben und haben da noch 2std verweilt! wir konnten unser glück kaum fassen und das alles noch gar nicht so recht realisieren...

um ehrlich zu sein können wir es selbst heute noch nicht so ganz!!!!!!

der bericht wurde wohl ein weeeenig länger als geplant! wer es bis hierhin geschafft hat verdient größten respekt!!!Smiling
bestimmt hab ich einiges vergessen und ob die uhrzeiten 100%ig so stimmen wage ich auch zu bezweifeln(ausser natütrlich der zeitpunkt der geburt), aber in etwa war es so wie ich es beschrieben habe!

Kommentare:

  1. Ich gebe zu. Ich habe sehr viel überflogen ^^

    Aber auch ich erinnere mich gerne zurück :D Himmel, meine Kinder haben nicht mal mehr einen Schnuller. 1 Packung Windeln reicht für einen ganzen Monat und das bei 2

    Sie werden alt ^^

    AntwortenLöschen
  2. Na dann, liebe Maja, wirds wieder Zeit für einen klitze- kleinen Pupsi!! ;-)

    AntwortenLöschen